15.05.2019

Wenn Vergesslichkeit zum Problem wird

Hohensaaten. Jeder vergisst einmal etwas. Das kann der Autoschlüssel sein, ein Name. Sorgen muss einem das nicht bereiten. Etwas zu vergessen, ist völlig normal. Jedem passiert es. Aber was ist, wenn einem immer häufiger entfällt, was man gerade erst erledigt hat, was vor kurzem passiert ist?

 


 

Dann kann es sich durchaus um erste Anzeichen für eine Demenzerkrankung handeln.

 

Wichtig ist, sich mit dem Thema Demenz beziehungsweise Betreuung zu beschäftigen. Für Betroffene, Angehörige und Fachkräfte gilt das gleichermaßen.

 

Deshalb bietet das AWO Seniorenzentrum „Waldblick“ in Hohensaaten mehrmals im Jahr Infoveranstaltungen an. Dieses Jahr sind zunächst drei Termine geplant.

 

Zu einem ersten Infoabend lädt das Team am 23. Mai, ab 18 Uhr ein. Die Veranstaltung „Selbstbestimmt leben, immer und jederzeit – Was ich im Vorfeld tun sollte, bevor eine Betreuungsbedürftigkeit einsetzt …“ dauert bis etwa 19.30 Uhr.

 

Als Referentin eingeladen ist Friederike Wegner von der Betreuungsbehörde des Landkreises Märkisch-Oderland. Sie wird unter anderem über die Betreuung und ihre Folgen im Detail sprechen. Dazu gehört unter anderem, was sich hinter einer Vollmacht verbirgt oder einer Vorsorgevollmacht.

 

Bei den nächsten Infoabenden wird Heiko Wallmann, Facharzt für Psychiatrie, das Krankheitsbild Demenz näher beleuchten. Außerdem eingeladen sind Karsten Brettschneider. Als Krankenpfleger und diplomierter Burnout Prophylaxetrainer wird er wichtige Tipps geben, was im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen wichtig und zu beachten ist.

 

Das AWO-Team freut sich über Anmeldungen zu den jeweiligen Terminen unter Telefon 033368 50690 oder per Mail an Adres poczty elektronicznej jest chroniony przed robotami spamującymi. W przeglądarce musi być włączona obsługa JavaScript, żeby go zobaczyć.

 

Die nächsten Termine sind am 18. September geplant sowie am 9. Oktober.