26.01.2018

Den letzten Schritt gemeinsam und in Würde

Sterben ist ein Prozess der für alle Beteiligten ein schwerer Weg ist und viel Kraft kostet, auch für das Pflegepersonal. Angst und Gefühle können in dieser Phase besonders hervortreten, daher ist es wichtig, nicht nur die körperlichen Leiden zu behandeln, sondern den Menschen im Ganzen zu betrachten, um die Lebensqualität bis zum Ende erhalten zu können.

Um das Personal fachlich auf diesen Aufgabenbereich vorzubereiten, schult der AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. seit fast einem Jahr, eine ausgewählte Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch den Bildungsträger der Alexianer im Bereich der Palliative Pflege. In dieser Schulung wird den Mitarbeitern das nötige Wissen vermittelt, um den Pflegeprozess aktiv durch die Wünsche, Bedürfnisse, Möglichkeiten und die subjektive Wahrnehmung des Pflegebedürftigen und nicht durch die Bedürfnisse und Notwendigkeiten der Pflege zu bestimmen.  

Dank der finanziellen Unterstützung durch Europäischen Sozialfond (ESF) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg werden die Fachkräfte für die zukünftigen Herausforderungen fitgemacht. Der ESF investiert in Menschen. Er unterstützt Unternehmen und Beschäftigte bei der Qualifizierung und Fachkräftesicherung. Zusätzlich fördert er die Chancengleichheit und den Zugang zu Beschäftigung, damit leistet er einen Beitrag zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts und der Armutsbekämpfung.

In einem ersten Seminar am 12.01.2017 nahmen die Teilnehmerinnen Einblick in die Grundlagen der Palliativmedizin. Weitere Themen dieser Schulungsreihe betreffen Krankheitsbilder, Wahrnehmung und Kommunikation sowie Sterbehilfe und Sterbebegleitung.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie ,aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

 

EU-Logomit_EU-und_ESF_Schriftzg_rechts-oben_neben_der_Fahne

 

MASGF